One foUr

GEDICHT Malvón
fOTO cottonbro

READ THE ENGLISH ORIGINAL HERE

In den letzten Jahren konnte ich oft nicht schlafen. Ich lag im Bett, die Augen offen, starrte auf das Fenster und die Straßenlaternen, die ihr Licht hereinwarfen oder verlor mich in den Formen, die ich an der Decke entdeckte. Manchmal am lesen, manchmal am schreiben, manchmal Stunden vor meinem Handy Bildschirm verbringend. Fühlst du dich manchmal in Fragen über das Morgen verloren, darüber was es bringen wird? Über das, was hätte sein können, und das, was es tatsächlich war? Über die verlorene Zeit und all die Momente, die zu dieser Gegenwart der Leere geführt haben? Wenn ja, dann sind wir schon zu zweit…

One foUr

Was ist, wenn ich morgen meine Augen einfach nicht öffne?
Wenn ich beschließe, im Bett zu liegen und zu spüren
wie meine Stunden langsam vergehen

Was ist, wenn ich dieses Zimmer nie wieder verlasse?
und wenn der Wolf Unbarmherzigkeit pfeift.
zittern die Wände vor Schmerz

Was, wenn ich vergesse, wie ich meinen Namen schreibe?
wenn mein ganzes Leben eine Minute wird
die einfach verblasst

Wirst Du meine Muttersprache verstehen?
Wirst Du wissen, ob es richtig oder falsch für mich ist, zu gehen oder zu bleiben?
Wirst Du wissen, dass ich immer noch hier bin
und mit geschlossenen Augen langsam einschlafe?

Malvón


emPFOHLENE ARTIKEL

Süß wie Mojadensaft

Sektor C. Wer auch immer diese Party gab, ließ sie sich etwas kosten. Dafür war die Einrichtung perfekt: Lea bewunderte das bläulich schimmernde Glas, hinter der die Feiernden sich bewegten. Die meisten trugen Oceanwave.

Glaskörper

Über die Kryonik und das Menschsein: „Glaskörper“ erschien 2018 in der Kurzgeschichtensammlung „Von Menschen“ der Autorin Iris Antonia Kogler.

Kleine Hunde mit großen Ansprüchen

Früher hab ich mehr geschrieben.
Okay, das war gelogen. Aber der Dozent meines Literaturtheorieseminars hat gesagt, das wäre ein guter Anfang für einen Roman. Ich klaue es aber eigentlich nicht von ihm, sondern von einem meiner Mitstudierenden, die solche Sätze ganz nebenbei raushauen. Sie sagen auch Sachen wie: „Für Literaturwissenschaften interessiere ich mich, seitdem mich in der Schule die Faustlektüre so gefesselt hat.“ Was soll man dazu sagen, wie soll man da mithalten?


Kollektiv, Solidarisch, Kritisch. Seit 2019.

Wir berichten über das Beste aus Kunst, Kultur und Gesellschaft. Werde Teil der FFMag Familie und unterstütze kostenlos unabhängigen Journalismus seit 2019.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Magazin für Kultur & Gesellschaft seit 2019.
Kollektiv. Solidarisch. Unabhängig.

© 2021 Ferrars & Fields Magazine. Alle Rechte vorbehalten. Durch die Nutzung und/oder Registrierung auf dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung einverstanden. Das Material auf dieser Website darf nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von Ferrars & Fields Magazine vervielfältigt, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Titelbild by Cottonbro on Pexels
close

Kultur direkt in dein Postfach.

Jetzt kostenlos zum Newsletter anmelden