Wer Wenn Nicht Wir

Text MARTIN KÖNIG
Lektorat DANIELA MERTENS
fOTO COTTONBRO

Das Bild schal­tete von der Anzeige ‘Wartez­im­mer’ zu einem Live­feed mit Sicht auf einen Schreibtisch vor einem mit Büch­ern deko­ri­erten Regal. Die am Schreibtisch sitzende Frau mochte um die dreißig Jahre alt sein – sie besaß ein jugendlich­es Lächeln und erfahrene Augen.

„Willkom­men bei Malai­ka, dem peo­ple search opti­miz­er Ihres Ver­trauens“, sagte sie und zog leicht eine Augen­braue hoch.

„Hal­lo“, antwortete Jere­mias, „es tut mir leid, dass ich den Buchung­sprozess aufhalte, aber ich hätte ein­fach noch gerne zusät­zliche Informationen.“

„Dafür bin ich ja da. Ich bin Ley­na“, sagte die Frau. „Das ist ein großer Schritt, den Sie zu gehen bere­it sind. Viele Kun­den haben Bedenken, ob Sie wirk­lich das Richtige tun.“

Jere­mias nick­te. „Ja, ver­dammt großer Schritt.“

„Meine Auf­gabe, soll­ten Sie sich ver­trauensvoll in unsere Hände begeben, wird sein, dafür zu sor­gen, dass aus hun­derten Kan­di­dat­en genau Sie aus­gewählt wer­den. Denn heutzu­tage macht sich kaum jemand die Mühe, auf Tre­f­fer zwei oder drei zu schauen. Sie sind entwed­er der Richtige oder Sie gehen in der Ran­gliste der Suchtr­e­f­fer unter. Und was haben Sie ver­di­ent, wenn nicht gefun­den zu werden?“

Endlich gefun­den wer­den, das wollte Jere­mias wirk­lich. Er wollte keine Hil­fe, aber allein kam er nicht weiter.

„Wie genau helfen Sie dabei?“, fragte er.

„Ich habe einen Blick auf Ihr aktuelles Pro­fil gewor­fen. Bei den harten Dat­en ist wenig zu ändern. Schule, Studi­um, Prak­ti­ka und soziale Engage­ments, die bere­ite ich sprach­lich auf, aber von der Wahrheit abzuwe­ichen führt früher oder später zu Prob­le­men. Bedeu­ten­dere Arbeit kann ich in den Nebenkat­e­gorien leis­ten. Daten­punk­te neu set­zen, aus­bauen und ver­bre­it­ern. Ein neues Bild von Ihnen malen, ein neues Sie. Denn wer sind wir, wenn nicht unsere Daten?“

Wieder zog sie eine Augen­braue hoch, in die gle­iche Posi­tion. Wie in einem Com­put­er­spiel, wurde Jere­mias klar. Ley­na benutzte einen Avatar, hat­te sich sel­ber opti­miert — für Kun­den wie ihn.

„Das klingt ok. Was sind solche Nebenkat­e­gorien?“, fragte er.

„Das cross match­ing der häu­fig­sten Fil­ter mit Daten­punk­ten unser­er erfol­gre­ichen Kun­den zeigt uns, welche Dat­en Ihnen die beste Aus­sicht geben, gefun­den zu wer­den. Ange­fan­gen bei offen­sichtlichen Punk­ten wie Ihrem Profilbild.“

„Was ist damit? Das hat ein Fre­und im Garten gemacht.“

„Wir empfehlen das Bild von einem pro­fes­sionellen Por­traitkün­stler fotografieren zu lassen, der die in Farbe und Schnitt beste Klei­dung für Ihre Gesam­tausstrahlung aus­sucht und ein Foto schießt, das so fre­undlich wie ungestellt wirkt und Ihre Sym­pa­thiew­erte opti­miert. Was für ein net­ter, junger Mann, wird das Bild ausstrahlen, der hat sich­er eine große Zukun­ft vor sich.“

„Ok, meinetwe­gen ein Bild vom Profi.“

„Bei den Hob­bys haben Sie Ten­nis angegeben“, sagte Leyna.

„Klar, ich mag Tennis.“


emPFOHLENE ARTIKEL

The Eternal Program

“The puz­zle is that the world can now be any­thing you want, hand­craft­ed to match your favourite aes­thet­ic. Tai­lored to the sto­ry you’ve been telling your­self since the old world began to die. And you’re like the oth­er lone play­ers, lost in a world of pix­els and dig­its. Abun­dant in dig­i­tal dreams. With the rul­ing pow­er of a god in your hands, you now find your­self over­bur­dened to the point of paral­y­sis.” In “The Eter­nal Pro­gram”, our author tells the sto­ry of sim­u­lat­ed worlds, dig­i­tal love and the very real threat of a cli­mate war. Dem­nächst auch auf Deutsch verfügbar! 

Süß wie Mojadensaft

Sek­tor C. Wer auch immer diese Par­ty gab, ließ sie sich etwas kosten. Dafür war die Ein­rich­tung per­fekt: Lea bewun­derte das bläulich schim­mernde Glas, hin­ter der die Feiern­den sich bewegten. Die meis­ten tru­gen Oceanwave. 

Glaskörper

Über die Kry­onik und das Men­sch­sein: “Glaskör­p­er” erschien 2018 in der Kurzgeschicht­en­samm­lung “Von Men­schen” der Autorin Iris Anto­nia Kogler. 


„Da Sie meine offene und ehrliche Art schätzen: Nie­mand inter­essiert sich dafür, was Sie mögen. Rel­e­vant ist nur, was als Fil­ter selek­tier­bar ist und zu Suchtr­e­f­fern führt. Gemein­sam find­en wir für Sie einen Sport, der mit Teamgeist, Rück­sicht­nahme und gle­ichzeit­ig geringem Ver­let­zungsrisiko match­es bringt. Denn was ist schon von Bedeu­tung, wenn es nicht zu den Fil­tern passt?“

Wieder zog sie die Augen­braue leicht hoch. Avatar oder nicht — der Gedanke, eine der wichtig­sten Entschei­dun­gen über seine Zukun­ft einem anderen Men­schen anzu­ver­trauen, erfüllte Jere­mias mit dem Drang, sich direkt auszuloggen.

„Ich ver­ste­he, dass Sie zögern“, fuhr Ley­na fort. „Deswe­gen führen wir dieses unverbindliche Vorge­spräch und Sie kön­nen im Anschluss in Ruhe Ihre Entschei­dung tre­f­fen. Ich bin von unserem Ange­bot überzeugt und wir wis­sen, dass wir bei Malai­ka, der peo­ple search opti­miz­er Ihres Ver­trauens, nach­prüf­bar die Besten sind. Erster Tre­f­fer bei allen rel­e­van­ten Suchkom­bi­na­tio­nen. Wem wollen Sie ver­trauen, wenn nicht den Besten?“

Wenn schon, würde er natür­lich denen ver­trauen, die die Suche nach sich selb­st opti­miert hat­ten. Soweit hat­te Jere­mias sich schon entschieden.

„Erster Tre­f­fer bei allen rel­e­van­ten Suchkom­bi­na­tio­nen“, wieder­holte er.

„Wem wollen Sie ver­trauen, wenn nicht den Besten“, sagte Ley­na wieder, wie ein déjà vu in einem Programm.

Natür­lich, begriff Jere­mias, was er da vor sich sah. Wie bril­lant. Was war am besten, um ihn auf den Algo­rith­mus der Suche zu opti­mieren? Ein Algo­rith­mus auf die Eingaben. Ein Algo­rith­mus, um den Algo­rith­mus zu schla­gen. Jet­zt hat­te er seine Antworten, seine Sicherheit.

„Nein, keine Bedenkzeit, Sie haben einen neuen Kunden.“

„Pri­ma. Ich arrang­iere sofort Ter­mine für das Por­trait und die Opti­mierung Ihrer Dat­en. Willkom­men beim Mark­t­führer. Wie fühlen Sie sich bei der Aus­sicht, schon bald Ihr erstes Date mit ein­er glück­lichen, jun­gen Dame zu haben?“

„Befre­it, ehrlich gesagt. Was wäre mir wichtig, wenn nicht der erste Rang unter den angezeigten Tre­f­fern zu sein?“

Kommentar verfassen

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
ARTS & CULTURE MAGAZINE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner