Rape Myths 101: Wo sind die Täter und seit wann?

Inte­graler Bestandteil der soge­nan­nten “rape cul­ture” sind die “rape myths”, also ein­er bes­timmten Logik fol­gen­den Erzähl- sowie Darstel­lungs­for­men von Verge­wal­ti­gun­gen und sex­u­al­isierten For­men von Gewalt gegen Frauen. Wir sprechen für diesen Text eine Trig­ger­war­nung aus. 

6 Siedlungen der Berliner Moderne (Teil 2): Carl Legien — Weiße Stadt — Siemensstadt

Im zweit­en Teil der Artikel­rei­he zu Sied­lun­gen der Berlin­er Mod­erne liegt der Fokus auf den Umset­zungsre­al­itäten des „Neuen Bauens”. Mit wis­senschaftlichen Meth­o­d­en woll­ten Architekten*innen um die Jahrhun­der­twende mod­erne Städte für mod­erne Men­schen erricht­en. Doch was wurde aus den Ideen? Kon­nten sie größ­ten­teils umge­set­zt wer­den oder blieben sie Utopie? Und in welchem Bezug ste­hen die Sied­lun­gen der Berlin­er Mod­erne dazu? 

Utopie Mars

„Kli­maschutz zeigt: Wir kön­nen uns nur selb­st ret­ten, wenn wir alle ret­ten. Doch es fällt uns schw­er, unsere Priv­i­legien loszu­lassen, wenn wir schon unser ganzes Leben in ihnen ver­brin­gen. Der näch­ste logis­che Schritt, das näch­ste Priv­i­leg, ist für die Men­schheit also die Besied­lung des Mars, um nochmal ‘ganz neu anfan­gen zu kön­nen‘. Der rote Plan­et, von dem man einst annahm, er beherberge Leben, scheint nun unsere einzige Hoff­nung zu sein“, schreibt unsere Autorin. Entwürfe für die ersten Marsstädte gibt es schon, darunter die Haupt­stadt „Nüwa City“, präsen­tiert vom ABIBOO Architek­turstu­dio. Ein Einblick. 

Wer Wenn Nicht Wir

Schon heute ver­mark­ten wir uns um anzukom­men. Wir hal­ten unsere hard facts bere­it, um jed­erzeit das beste Bild von uns zu zeich­nen. Das schön­ste Leben, das ger­ade noch so unter “Wahrheit” durchge­ht. In diesem Sinne besucht der zukun­ftsweisende Pro­tag­o­nist unseres Gas­tau­tors eine beson­dere Agen­tur, die nicht nur Lebensläufe aufpoliert.

Future Nostalgia

Die Zukun­ft ist Gemein­schaft! Wo Men­schen zusam­menkom­men, um füreinan­der zu sor­gen, holen sie sich die Macht zurück, die sie zuvor dem Staat über­lassen haben. Wird es uns gelin­gen, den Indi­vid­u­al­is­mus zu über­winden? Unsere Autorin schreibt: “Anstelle ein­er radikalen Über­hol­ung der beste­hen­den Sys­teme stellen wir langsam Pro­gramme, Ide­olo­gien, Lebensstile und Ver­hal­tensweisen ein, die uns nicht mehr dienen”. 

#YOUAREFFMAG