Das ist
Ferrars &
Fields
.

Das Ferrars & Fields Magazine ist ein Online-Magazin für Gesellschaft und Kultur mit Redaktionssitz in Berlin. Seit 2019 schaffen wir einen Ort der Begegnung, an dem freie Schreibende an der Schnittstelle zwischen Leidenschaft fürs geschriebene Wort und Leidenschaft für Kultur zusammenkommen. Wir schreiben über Kunst und ästhetische Kultur, Sozial- und Gesellschaftskritik, intersektionellen Feminismus und formulieren Stimmungsbilder. Darüber hinaus veröffentlichen wir Rezensionen zu Musik, Literatur und Film/Serie. Unser Journalismus ist von progressiven Diskursen der Geisteswissenschaften geprägt.

Unsere Werte

Anti-Rassismus • Anti-Faschismus • Anti-Kapitalismus • Anti-Patriarchat • Anti-Sexismus • Anti-Homophobie • Für LGBT+ Rechte • Für Frauen*rechte • Pro-Choice / Pro Reproductive Rights • Für Nachhaltigkeit • Für Arbeiter*innenrechte • Feministisch • Progressiv • Unabhängig • Selbstorganisiert & Studentisch

#youareffmag

The Handmaid’s Tale (4): Slaughter the Beast

Seit drei Staffeln kämpft June gegen das Regime in Gilead, das sie zur Handmaid versklavt und als Menschen niederer Klasse erachtet. Doch in Staffel 4 kippen endlich die Machtverhältnisse. Wie ergeht es June in dieser neuen Welt?

6 Siedlungen der Berliner Moderne | Teil 1 Falkenberg – Schillerpark – Britz

Seit 2008 gibt es die UNESCO Welterbestätte Siedlungen der Berliner Moderne. Im ersten Teil des Artikelzweiteilers blicken wir auf die Gartenstadt Falkenberg, die Siedlung Schillerpark sowie die Hufeisensiedlung.

Ausstellungsbericht: Eröffnung des Dokumentationszentrums Flucht, Vertreibung, Versöhnung

Am 23.06.2021 wurde in Berlin das „Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung“ eröffnet. In der Nähe des Anhalter Bahnhofs gelegen (Stresemannstraße 90, 10963 Berlin) sollen hier Flucht und Migrationsgeschichten des 20. Jahrhunderts und ihr Bezug zur Gegenwart neu erzählt werden. FFMag war vor Ort und berichtet von den ersten Eindrücken der Ausstellung. 

Das Ende der Black Lightning Ära

Black Lightning, obwohl Teil des Arrowverse, unterscheidet sich von seinen Schwesterserien dadurch, dass nicht nur Held*innen und Schurk*innen die Geschichte dominieren, sondern auch die Realität von Rassismus und Polizeikorruption in den Vereinigten Staaten, der Zusammenhalt einer starken Schwarzen Community und die Schönheit im Wandel. Es ist die Art von Serie, die man sich gerne anschaut, auch wenn keine übermenschlichen Kräfte im Spiel sind.

Der Mann im Hohen Schloss: Hitlergruß statt Freiheitsstatue

Der Mann im Hohen Schloss befasst sich mit einer alternativen Realität, in welcher die Nationalsozialisten den Krieg gewonnen haben und befasst sich mit Fragen von Ideologiekritik über das Multiversum hin zur kritischen Betrachtung der Realität. Alt-History aufs Feinste.

„Don’t worry Mum, today I’m not walking alone“ – Der Feministische Kampftag in Berlin

Am Feministischen Kampftag war Ferrars & Fields live bei der Demonstration vor der Europäischen Kommission dabei, welche vom Brandenburger Tor über die Friedrichstraße und die Museumsinsel zog, und hat visuelle Eindrücke gesammelt.

Wer wir sind und was wir tun: Mission Statement.

Wer beim Ferrars & Fields schreibt und arbeitet, erfährst du hier.

Werde Teil vom Ferrars & Fields Team als Autor*in oder Lektor*in.

Alle Möglichkeiten, wie du bei uns mitwirken kannst, findest du hier.

Lieblingsstories

Handverlesen von der Chefredaktion

© 2020 Ferrars & Fields Magazine