One foUr

POEM Malvón
PHOTO cottonbro

DEUTSCHE VERSION LESEN

During the last couple of years I’d often find myself unable to sleep. Laying in bed, eyes open, staring at the window and the street lights coming through, or lost in the shapes I’d find in the ceiling. Sometimes reading, sometimes writing, sometimes spending hours in front of the phone screen. Do you sometimes find yourself lost in questions about what will tomorrow bring? About what could have been and what it actually was? About lost time and all the moments that led to this present of emptiness? If you do then that makes two of us…

One foUr

What if tomorrow I just don’t open my eyes?
If I decide to lay in bed and feel
my hours slowly passing by 

What if I never leave this room again?
and as the wolf blows unmercy
the walls shake in pain 

What if I forget how to write my name?
if my whole life becomes a minute
that just fades away 

Will You understand my native tongue?
Will You know if it’s right or wrong for me to leave or stay?
Will You know that I’m still here
with my eyes closed slowly falling asleep?

Malvón


emPFOHLENE ARTIKEL

Feuilleton

Süß wie Mojadensaft

Sektor C. Wer auch immer diese Party gab, ließ sie sich etwas kosten. Dafür war die Einrichtung perfekt: Lea bewunderte das bläulich schimmernde Glas, hinter der die Feiernden sich bewegten. Die meisten trugen Oceanwave.


Feuilleton

Glaskörper

Über die Kryonik und das Menschsein: „Glaskörper“ erschien 2018 in der Kurzgeschichtensammlung „Von Menschen“ der Autorin Iris Antonia Kogler.


Feuilleton

Kleine Hunde mit großen Ansprüchen

Früher hab ich mehr geschrieben.
Okay, das war gelogen. Aber der Dozent meines Literaturtheorieseminars hat gesagt, das wäre ein guter Anfang für einen Roman. Ich klaue es aber eigentlich nicht von ihm, sondern von einem meiner Mitstudierenden, die solche Sätze ganz nebenbei raushauen. Sie sagen auch Sachen wie: „Für Literaturwissenschaften interessiere ich mich, seitdem mich in der Schule die Faustlektüre so gefesselt hat.“ Was soll man dazu sagen, wie soll man da mithalten?


Kollektiv, Solidarisch, Kritisch. Seit 2019.

Wir berichten über das Beste aus Kunst, Kultur und Gesellschaft. Werde Teil der FFMag Familie und unterstütze kostenlos unabhängigen Journalismus seit 2019.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Magazin für Kultur & Gesellschaft seit 2019.
Kollektiv. Solidarisch. Unabhängig.

© 2021 Ferrars & Fields Magazine. Alle Rechte vorbehalten. Durch die Nutzung und/oder Registrierung auf dieser Website erklären Sie sich mit unserer Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung einverstanden. Das Material auf dieser Website darf nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von Ferrars & Fields Magazine vervielfältigt, verteilt, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.

Titelbild by Cottonbro on Pexels
close

Kultur direkt in dein Postfach.

Jetzt kostenlos zum Newsletter anmelden