Circe—Tochter der Sonne [Rezension]

Miller erzählt die Geschichte der Göttin Circe, Tochter der Sonne, Erschafferin des Seeungeheuers Scylla und Geliebte des Odysseus, ganz neu und beleuchtet die Zauberin aus Homers „Odyssee“ erfrischend feministisch und unbezähmbar.

„Die Erde ist der Planet der Frauen“ (#2)

Ferrars& Fields traf sich mit der Astrologin und spirituellen Künstlerin Zoe Mercury an einem wunderschönen, leicht verregneten Nachmittag in einem Pankower Café und sprach mit ihr über die Sterne, die Rückkehr der Hexen in der Popkultur und das Problem der weiblichen Energie in einer männlich geprägten Gesellschaft.

Schlag zur Hexenstunde

Die Geschichte der Hexe ist auch die Geschichte der Angst vor dem Fall des Patriarchats. Mercy Ferrars berichtet über Verfolgung, Verbrennungen und mittelalterliche Dildos.

FFMag Up Close

#gemeinsamkreativ#antikapitalistisch#studentisch#feministisch #solidarisch#prochoice kultur-magazinkollektivaus berlin FF MAGAZINE: SOLIDARISCHE KOLLEKTIVE MAGAZINARBEIT AUS BERLIN Wir sind ein studentisches Magazinkollektiv mit Sitz in Berlin. 2019 gegründet von Mercy Ferrars und Adrien Fields, sind wir aus der Idee gewachsen, dass wir uns gerne aktiv an der Kultur beteiligen möchten und hoffen, dass unsere Gedanken zu relevanten Themen einen Beitrag zu … FFMag Up Close weiterlesen

Ferrars & Fields Jahresrückblick: Die Top 5 der Redaktion

Im Lichte des sich schlafen legenden Jahres haben wir in der Ferrars & Fields Redaktion einmal das Kollektiv befragt und unsere Top 5 Artikel unseres Gründungsjahres 2019 gewählt.

Getting Older

Dreißig ist ein Moment, der sichtbar macht, was ich eigentlich selbst gerne erreicht hätte, was mir nicht gelungen ist, was mir fehlt. Es ist die Zwischensumme meiner ersten drei Jahrzehnte, ein bisschen Bilanz ziehen – murks, unangenehm, wenn man mich fragt. Eine Deadline zum Erwachsenwerden, nur dass ich mich ausnahmsweise schon ein halbes Jahr vorher stressen lasse. Dabei hätte ich gerade das gerne prokrastiniert. 

Der Tod der freien Kunst in Berlin: Das Ende der Ära vom Kunsthaus Tacheles und der Cuvrybrache

Was in Berlin weicht, sind nicht nur Clubs, Kneipen, autonome Kollektive oder Kreativität. Es sind auch nicht nur irgendwelche solche Orte. Es sind diejenigen Orte, die mindestens seit der Wende das Berliner Lebensgefühl definierten. Mit dem Kunsthaus Tacheles weicht ein weiterer Freiraum der Gentrifizierung. Unsere Autorin über die Verdrängung und den Verlust.