PHILOSOPHIE/PHILOSOPHY

    Bärchenwurst, Kunst & Klassismus. Ein Essay aus dem Prekariat

    “Ich bin Lyrik­er und Philosoph. Das heißt, ich räume in einem Super­markt Wurst in Regale. Auf ein­er der Wurst­pack­un­gen ste­ht Kinder­gesicht­pastete. Kein Fugen‑s. Lyrisch.” Unser Autor über die Ver­flech­tung von Brotjobs, Kun­st und Klassismus.

    12. Dezem­ber 2021
    Feminismus und Norm

    Der Fem­i­nis­mus erken­nt, dass es schwierig ist, men­schliche Gesellschaften vom Gebrauch von Nor­men und Regeln abzuwen­den. Eine Strate­gie beste­ht darin, den Inhalt dieser Nor­men so umzu­for­men, dass sie für kein Indi­vidu­um nachteilig wirken. Aber ein­er solchen Umfor­mung geht das Großpro­jekt der kul­turellen Aufk­lärung zuvor.

    21. Novem­ber 2021
    Utopie Mars

    „Kli­maschutz zeigt: Wir kön­nen uns nur selb­st ret­ten, wenn wir alle ret­ten. Doch es fällt uns schw­er, unsere Priv­i­legien loszu­lassen, wenn wir schon unser ganzes Leben in ihnen ver­brin­gen. Der näch­ste logis­che Schritt, das näch­ste Priv­i­leg, ist für die Men­schheit also die Besied­lung des Mars, um nochmal ‘ganz neu anfan­gen zu kön­nen‘. Der rote Plan­et, von dem man einst annahm, er beherberge Leben, scheint nun unsere einzige Hoffnung…

    27. Okto­ber 2021
    ‘E‑Motionen’: Virtuelle Realität und echte Gefühle

    Fik­tive Wel­ten helfen uns also dabei, Gefüh­le zu ver­ar­beit­en, die vielle­icht noch in uns brodeln, Antworten und Zuflucht zu find­en, aber auch Gefüh­le zu “ler­nen”. Denn was son­st ist Fik­tion als eine simulierte Welt, die uns durch unsere eigene Vorstel­lungskraft Zugang zu einem Ort ermöglicht, an dem alles wahr sein kann und nichts muss.

    19. Okto­ber 2021
    Ist das noch gut oder kann das weg?

    Es zeich­net kap­i­tal­is­tis­ches Denken aus, dass es die Welt als Prob­lem mod­el­liert und Wet­tbe­werb als Prob­lem­lö­sung. Aber was, wenn das Leben gar kein Con­test, keine Per­for­mance ist?

    6. Okto­ber 2021
    Judith Butlers Appell an manische Liebe in „The Force of Nonviolence”

    Anfang dieses Jahres veröf­fentlichte die amerikanis­che Philosophin und Sozialthe­o­retik­erin Judith But­ler ihr neues Buch “The Force of Non­vi­o­lence: An Ethico-Polit­i­cal Bind”. Dabei greift But­ler auf ihre frühere Arbeit über Psy­cho­analyse und ihre Vorträge über Trauer­fähigkeit zurück und entwick­elt ein starkes ide­al­is­tis­ches Argu­ment für eine gewalt­freie Weltstruktur.

    20. Sep­tem­ber 2020
    Wie das Panoptikum Gefängnisse auf der ganzen Welt inspirierte

    Das Panop­tikum wäre schließlich zum architek­tonis­chen Abbild der Ver­schiebung der Macht­struk­turen, die sich im poli­tis­chen und sozialen Bere­ich vol­l­zog, gewor­den, wäre es wirk­lich nach Ben­thams Entwür­fen umge­set­zt wor­den. Der Vor­re­it­er Big Broth­ers inspiri­erte Strafanstal­ten auf der ganzen Welt.

    12. August 2020
    Die philosophischen Implikationen der Coronakrise

    Langsam wer­den Richtlin­ien und Kon­tak­tver­bote gelock­ert — es scheint fast, als sei die Pan­demie gemeis­tert. Doch die Coro­na-Krise wird schw­er­wiegende Fra­gen über Demokratie, Glob­al­isierung und Machtverteilung aufw­er­fen — so Dr. Moritz Kirch­n­er im neusten Beitrag auf Fer­rars & Fields.

    31. Mai 2020
    More Phi­los­o­phy

    End of Content.

    #YOUAREFFMAG
    Cookie Consent mit Real Cookie Banner