Aus dem Leben einer Hochstaplerin

Immer öfter stoße ich auf den Begriff Impostor Syndrom. Erstmals 1987 von den Psychologinnen Pauline Clance und Suzanne Imes eingeführt, steigt die Popularität des Begriffes seitdem gravierend. Das Impostor Syndrom beschreibt das Gefühl, an den Erfolg nur durch Glück rangekommen zu sein, und die darauf zu schlussfolgernde Angst, von anderen als Hochstapler*in entlarvt zu werden.

Das Schweigen der Highlands

In ihrer neuen Nahaufnahme spricht unsere Autorin von ihrer Erfahrung in den schottischen Highlands, und vom Geheimnis des grüneren Grases auf der anderen Seite.