“We deconstructed some of our illusions” – Exploring love around the world

In ear­ly 2019, Davor Ros­tuhar and his new­ly wed wife Andela embark on a jour­ney that leads them through five con­ti­nents, more than 30 coun­tries, and ulti­mate­ly, back to them­selves. The rea­son behind this spe­cial trip is the begin­ning of their rela­tion­ship: After propos­ing to Andela in Antarc­ti­ca, just before solo hik­ing to the South Pole as the first Croa­t­ian, Davor had visu­al­ized his new project – a year of trav­el­ing around the world, look­ing for all the facets of (roman­tic) love in people.

Blühende Landschaften in der Alten Münze – Monets Garten auf dem Weg ins 21. Jahrhundert 

Mon­ets Garten, ewiger Traum mein­er Groß­mut­ter und Titel der Ausstel­lung in der Alten Münze, beste­ht streng genom­men aus zwei Gärten: aus einem Zier­garten mit­samt exo­tis­ch­er Blüten­pracht und aus dem jardin d’eau, dem die berühmten „Nymphéas“ (Seerosen) entstam­men, die der Kün­stler in ein­er Serie von 250 Bildern verewigt hat, welche heute weltweit verteilt in großen Museen bewun­dert wer­den kön­nen. Ein Ausstellungsbericht. 

Vincent van Gogh: La Tristesse Durera Toujours

“What am I in the eyes of most peo­ple — a nonen­ti­ty, an eccen­tric or an unpleas­ant per­son — some­body who has no posi­tion in soci­ety and nev­er will have, in short, the low­est of the low. All right, then — even if that were absolute­ly true, then I should one day like to show by my work what such an eccen­tric, such a nobody, has in his heart.”

Vincent van Gogh: La Tristesse Durera Toujours

“Was bin ich in den Augen der meis­ten Men­schen — ein Nichts, ein Exzen­trik­er oder ein unan­genehmer Men­sch — jemand, der keine Stel­lung in der Gesellschaft hat und nie haben wird, kurzum, der Niedrig­ste der Niedri­gen. Also gut — selb­st wenn das abso­lut wahr wäre, dann möchte ich eines Tages durch meine Arbeit zeigen, was ein solch­er Exzen­trik­er, ein solch­er Nie­mand, in seinem Herzen hat.”

“Kunstbewegungen passieren da, wo Künstler* innen zusammenarbeiten” – #10kartists gegen den Algorithmus

“Kun­st­be­we­gun­gen passieren da, wo Künstler*innen zusam­me­nar­beit­en. Ich bin der tox­is­chen Ego-Kul­tur über­drüs­sig. Die sozialen Medi­en haben ihren Algo­rith­mus, der den Kon­sum ankurbelt, aber dafür müssen die Leute sich min­der­w­er­tig fühlen. Also pushen sie Inhalte, die uns das Gefühl geben, min­der­w­er­tig zu sein. Kun­st gibt den Men­schen ein gutes Gefühl!

Architektur und Ideologie (1): Was ist Architektur?

Architek­tur ist wed­er reines Bauen noch reine bildende Kun­st. Sie liegt irgend­wo in der Mitte zwis­chen Men­schen, Ide­olo­gien und der Kun­st. Dabei ist sie immer ein direk­ter Aus­druck der Zeit, in der sie errichtet wird und des anthro­pol­o­gis­chen Ver­ständ­niss­es, welchem sie sich verpflichtet. Was ist es also in der Beziehung zwis­chen Architek­tur und Gesellschaft, was so einzi­gar­tig ist? 

#YOUAREFFMAG
Cookie Consent mit Real Cookie Banner