FUTURE NOSTALGIA

WAS DIE ZUKUNFT BRINGT

Was ist mit der ferneren Zukunft? Wie wird sich das Klima entwickeln? Und die Technologie? Kann man noch Neues erfinden? Wie wird die Kommunikation in 20 Jahren aussehen? Wie der Arbeitsmarkt? Neue Konzepte in der Bildung müssen her, aber wird man sie auch zulassen? Wie werden wir uns fortbewegen? Was macht Künstliche Intelligenz mit uns? Sind in Autos, LKW, Bahnen und Bussen bald keine Fahrer*innen mehr nötig? Leben schon im Jahr 2050 Menschen auf dem Mars? Verbringen wir unsere Leben bald in einer Simulation?

The Eternal Program

The Eternal Program

“The puz­zle is that the world can now be any­thing you want, hand­craft­ed to match your favourite aes­thet­ic. Tai­lored to the sto­ry you’ve been telling your­self since the old world began to die. And you’re like the oth­er lone play­ers, lost in a world of pix­els and dig­its. Abun­dant in dig­i­tal dreams. With the rul­ing pow­er of a god in your hands, you now find your­self over­bur­dened to the point of paral­y­sis.” In “The Eter­nal Pro­gram”, our author tells the sto­ry of sim­u­lat­ed worlds, dig­i­tal love and the very real threat of a cli­mate war. Dem­nächst auch auf Deutsch verfügbar! 
Utopie Mars

Utopie Mars

„Kli­maschutz zeigt: Wir kön­nen uns nur selb­st ret­ten, wenn wir alle ret­ten. Doch es fällt uns schw­er, unsere Priv­i­legien loszu­lassen, wenn wir schon unser ganzes Leben in ihnen ver­brin­gen. Der näch­ste logis­che Schritt, das näch­ste Priv­i­leg, ist für die Men­schheit also die Besied­lung des Mars, um nochmal ‘ganz neu anfan­gen zu kön­nen‘. Der rote Plan­et, von dem man einst annahm, er beherberge Leben, scheint nun unsere einzige Hoff­nung zu sein“, schreibt unsere Autorin. Entwürfe für die ersten Marsstädte gibt es schon, darunter die Haupt­stadt „Nüwa City“, präsen­tiert vom ABIBOO Architek­turstu­dio. Ein Einblick. 
Wer Wenn Nicht Wir

Wer Wenn Nicht Wir

Schon heute ver­mark­ten wir uns um anzukom­men. Wir hal­ten unsere hard facts bere­it, um jed­erzeit das beste Bild von uns zu zeich­nen. Das schön­ste Leben, das ger­ade noch so unter “Wahrheit” durchge­ht. In diesem Sinne besucht der zukun­ftsweisende Pro­tag­o­nist unseres Gas­tau­tors eine beson­dere Agen­tur, die nicht nur Lebensläufe aufpoliert.
Future Nostalgia

Future Nostalgia

Die Zukun­ft ist Gemein­schaft! Wo Men­schen zusam­menkom­men, um füreinan­der zu sor­gen, holen sie sich die Macht zurück, die sie zuvor dem Staat über­lassen haben. Wird es uns gelin­gen, den Indi­vid­u­al­is­mus zu über­winden? Unsere Autorin schreibt: “Anstelle ein­er radikalen Über­hol­ung der beste­hen­den Sys­teme stellen wir langsam Pro­gramme, Ide­olo­gien, Lebensstile und Ver­hal­tensweisen ein, die uns nicht mehr dienen”. 
‘E‑Motionen’: Virtuelle Realität und echte Gefühle

‘E‑Motionen’: Virtuelle Realität und echte Gefühle

Fik­tive Wel­ten helfen uns also dabei, Gefüh­le zu ver­ar­beit­en, die vielle­icht noch in uns brodeln, Antworten und Zuflucht zu find­en, aber auch Gefüh­le zu “ler­nen”. Denn was son­st ist Fik­tion als eine simulierte Welt, die uns durch unsere eigene Vorstel­lungskraft Zugang zu einem Ort ermöglicht, an dem alles wahr sein kann und nichts muss. 
Positive Suggestion

Positive Suggestion

Ganze Gen­er­a­tio­nen hat­ten ihr Leben im Rausch vor dem Bild­schirm ver­bracht, während sie sich voneinan­der ent­fremde­ten. Social Media Plat­tfor­men waren mächtiger als Staat­en gewor­den, der Men­sch zu einem bloßen Produkt.
Diese Bioutopie kennt keine Krankheiten mehr

Diese Bioutopie kennt keine Krankheiten mehr

Kia Kawa­has dystopis­ch­er Sci­ence-Fic­tion Roman “End­sta­tion – die Passep­a­rtout-Files” (erschienen 2021 bei Polarise) spielt gegen Ende des 22. Jahrhun­derts. In ihrer Bioutopie wer­den die Men­schen im Schnitt 140 Jahre alt, Krankheit­en aus­gerot­tet, und die Gesellschaft erre­icht einen utopis­chen Gesund­heit­szu­s­tand. Doch immer wieder fall­en Men­schen aus unerk­lär­lichen Grün­den ins Koma – ob jung oder alt, reich oder arm. 
One foUr

One foUr

Fühlst du dich manch­mal in Fra­gen über das Mor­gen ver­loren, darüber was es brin­gen wird? Über das, was hätte sein kön­nen, und das, was es tat­säch­lich war? Über die ver­lorene Zeit und all die Momente, die zu dieser Gegen­wart der Leere geführt haben? 
Süß wie Mojadensaft

Süß wie Mojadensaft

Sek­tor C. Wer auch immer diese Par­ty gab, ließ sie sich etwas kosten. Dafür war die Ein­rich­tung per­fekt: Lea bewun­derte das bläulich schim­mernde Glas, hin­ter der die Feiern­den sich bewegten. Die meis­ten tru­gen Oceanwave. 
3 berühmte philosophische Gedankenexperimente zu Künstlicher Intelligenz, die Du kennen solltest

3 berühmte philosophische Gedankenexperimente zu Künstlicher Intelligenz, die Du kennen solltest

Sind simulierte Erfahrun­gen echt? Kann ein Com­put­er träu­men? Worin unter­schei­den sich tech­nol­o­gis­che Wesen von tech­nol­o­gisierten Men­schen? 3 Gedanken­ex­per­i­mente aus der Philoso­phie geben Antworten. 
Eternal Sunshine of the Spotless Mind: Wie man ein gebrochenes Herz lieber nicht repariert

Eternal Sunshine of the Spotless Mind: Wie man ein gebrochenes Herz lieber nicht repariert

“Meet Me in Mon­tauk”, flüstert Clemen­tine (Kate Winslet) Joel (Jim Car­rey) ins Ohr, kurz bevor seine Erin­nerung in sich zusam­men­fällt. Sie soll ihn zurück nach Mon­tauk führen, dem östlich­sten Ort auf Long Island, wohin Joel an dem Tag ging, an dem er Clemen­tine zum ersten Mal traf. Es ist ein Ver­sprechen auf ein Wieder­se­hen, aber auch eine Erin­nerung daran, dass die Gefüh­le, die uns einst aus­macht­en, in Erin­nerung bleiben wollen. Auch wenn der Moment vor­bei ist.
Ist das noch gut oder kann das weg?

Ist das noch gut oder kann das weg?

Es zeich­net kap­i­tal­is­tis­ches Denken aus, dass es die Welt als Prob­lem mod­el­liert und Wet­tbe­werb als Prob­lem­lö­sung. Aber was, wenn das Leben gar kein Con­test, keine Per­for­mance ist?
Glaskörper

Glaskörper

Über die Kry­onik und das Men­sch­sein: “Glaskör­p­er” erschien 2018 in der Kurzgeschicht­en­samm­lung “Von Men­schen” der Autorin Iris Anto­nia Kogler. 
Editorial: Hallo Zukunft

Editorial: Hallo Zukunft

Was bringt die Zukun­ft? Wir beschäfti­gen uns einen Monat lang mit diesem beson­deren The­ma und stellen die großen Fra­gen an das Morgen.
3 dystopische (Sci-Fi-)Serien für die tägliche Realitätsflucht im Lockdown

3 dystopische (Sci-Fi-)Serien für die tägliche Realitätsflucht im Lockdown

Wir befind­en uns schon im vierten Lock­down­monat und wün­schen uns im Moment nichts sehn­lich­er, als unser­er Real­ität zu ent­fliehen. Zumin­d­est geht es unser­er Autorin so. Die Good News: Mit diesen drei Serien gelingt es uns zumin­d­est temporär. 

ARTS & CULTURE MAGAZINE
Cookie Consent mit Real Cookie Banner