Das ist
Ferrars &
Fields
.

Das Ferrars & Fields Magazine ist ein Online-Magazin für Gesellschaft und Kultur mit Redaktionssitz in Berlin. Seit 2019 schaffen wir einen Ort der Begegnung, an dem freie Schreibende an der Schnittstelle zwischen Leidenschaft fürs geschriebene Wort und Leidenschaft für Kultur zusammenkommen. Wir schreiben über Kunst und ästhetische Kultur, Sozial- und Gesellschaftskritik, intersektionellen Feminismus und formulieren Stimmungsbilder. Darüber hinaus veröffentlichen wir Rezensionen zu Musik, Literatur und Film/Serie. Unser Journalismus ist von progressiven Diskursen der Geisteswissenschaften geprägt.

Unsere Werte

Anti-Rassismus • Anti-Faschismus • Anti-Kapitalismus • Anti-Patriarchat • Anti-Sexismus • Anti-Homophobie • Für LGBT+ Rechte • Für Frauen*rechte • Pro-Choice / Pro Reproductive Rights • Für Nachhaltigkeit • Für Arbeiter*innenrechte • Feministisch • Progressiv • Unabhängig • Selbstorganisiert & Studentisch

#supportindependentjournalism

Impressionen aus Berlin: Die neue U5

Seit Jahren haben die Berliner*innen auf diesen Moment gewartet – die Verlängerung der Berliner U-Bahn-Linie U5 inklusive der neuen Bahnhöfe. Unser Gastautor veröffentlicht seine Aufnahmen des Eröffnungstages.

Onlineshopping, Covid 19 & Weihnachten – im Zwiespalt mit dem ökologischen Gewissen?

Im Winter gibt es nichts Schöneres, als durch die Weihnachtsmärkte zu schlendern, Glühwein zu trinken und Teelichter, Getöpfertes und anderen Schnickschnack zu erwerben. Doch während einer globalen Pandemie ist das klassische Weihnachtshopping leider risikobehaftet, denn auch Covid-19 ist ein Fan von dicht gedrängten Menschenansammlungen. Also kaufen wir unsere Geschenke dieses Jahr online – doch wie schädlich ist Onlineshopping für unseren Planeten? Unsere Autorin geht der Sache mal genauer auf den Grund.

4 Orte, an denen man zeitgenössische Architektur in Berlin bewundern kann (Teil 2)

Berlin ist eine Stadt der Gegensätze. Auch ihre Architektur ist gegensätzlich, chaotisch und dabei stets Zeitzeugnis der historischen Entwicklung von Ort und Zeit. In dieser Artikelserie macht sich unsere Autorin und Fotografin auf Tour, um drei verschiedene Stilrichtungen der Berliner Architekturgeschichte zu dokumentieren. In dieser Folge: Zeitgenössische Architektur (2)

Rezension: „Ein wirklich erstaunliches Ding“ von Hank Green

Auf dem Heimweg von der Arbeit fällt April May eine besondere Statue auf. Ein virales Video später wird aus der unterbezahlten Grafikdesignerin ein gefragter Internetstar.
In „Ein wirklich erstaunliches Ding“ reflektiert Hank Green, was soziale Medien mit uns und unserem Leben anstellen.

Wer wir sind und was wir tun: Mission Statement.

Wer beim Ferrars & Fields schreibt und arbeitet, erfährst du hier.

Werde Teil vom Ferrars & Fields Team als Autor*in oder Lektor*in.

Alle Möglichkeiten, wie du bei uns mitwirken kannst, findest du hier.

Lieblingsstories

Handverlesen von der Chefredaktion

© 2020 Ferrars & Fields Magazine